07 - Nach Fällung

Agroforst-Planungsreise

Viel ist im Blog derzeit nicht zu lesen – dafür passiert umso mehr draußen in der Landschaft! Im Juli war ich 3 Wochen unterwegs im Süden und habe 8 Betriebe in Deutschland und Österreich beraten. Unter anderem Schloss Tempelhof, Cum Natura Permakultur und das Gut Starrein. Zwischendurch habe ich noch einen Workshop im Waldviertel gegeben und am Ende einen Vortrag in der Fränkischen Schweiz:

Die hölzerne Revolution

Und nun geht es schon mit weiteren Planungen wieder los, dann folgen die nächsten Kurse – ich werde daher nur sporadisch hier etwas ankündigen. Wer konkrete Anfragen hat, meldet sich am besten telefonisch und probiert es ggf. öfter.

07 - Nach Fällung

Sommer-Webinar „Wasser in der Land(wirt)schaft“

Das Webinar Aufbauende Landwirtschaft geht in die 2. Runde! Demnächst gibt es die Sommer-Spezial-Reihe
»Wasser in der Land(wirt)schaft«: 5 Webinare – 5 spannende Themen!

Dabei teilen in 5 Webinaren à 90 Minuten 5 Praktiker (und Forschende) ihre Erfahrungen mit den Webinar-Teilnehmenden. Durch die Interaktionsmöglichkeit bekommen diese wiederum direkt ihre Fragen vom Praktiker beantwortet.

Die Webinar-Reihe beginnt am 18.06.2020, danach im wechselnden Rhythmus, immer donnerstags um 20 Uhr. Mengenrabatte für Institutionen sind auf Nachfrage möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt nur 29,99 € für alle 5 Veranstaltungen dieser Reihe. Wer später dazu kommt, erhält automatisch Zugriff zu allen vorherigen Webinaren.

Mehr zu den einzelnen Themen und Referenten sowie zur Anmeldung unter https://www.webinar-aufbauende-landwirtschaft.de/
07 - Nach Fällung

Baumfeldwirtschaft im Podcast

Studierende an der Universität für Bodenkultur Wien betreiben den Podcast „Hör mal, wer die Welt verändert“. In der aktuellen Folge zum Thema Agroforstwirtschaft war ich zu Gast und habe mit den Moderatorinnen über meine Erfahrungen und Projekte gesprochen. Sie kann unter folgendem Link angehört werden:

07 - Nach Fällung

Webinar Aufbauende Landwirtschaft: Jetzt teilnehmen!

Das Webinar Aufbauende Landwirtschaft wird von meinem Kollegen Stefan Schwarzer organisiert und ich freue mich sehr, als Referent dazu beitragen zu können. Er schreibt über die Webinar-Reihe:

„Die Anforderungen an die Landwirtschaft im 21. Jahrhundert sind groß. Boden-fruchtbarkeit aufbauen, Ökosysteme regenerieren, Biodiversität erhöhen, Wasserhaushalte erhalten, gesunde und nahrhafte Lebensmittel erzeugen  – und dies ökonomisch rentabel.

Die Webinar-Reihe „Aufbauende Landwirtschaft“ richtet sich an alle Landwirte die auf der Suche nach Lösungen sind, ob konventionell oder ökologisch, jung oder alt, aus dem Ackerbau, der Tierhaltung oder dem Gemüsebau.

Bei der Webinar-Reihe „Aufbauende Landwirtschaft“ teilen in 10(+1) Webinaren à 90 Minuten 10(+1) Praktiker ihre Erfahrungen mit den Webinar-Teilnehmenden. Durch die Interaktionsmöglichkeit bekommen diese wiederum direkt ihre Fragen vom Praktiker beantwortet.Die Themen sind vielfältig und reichen von grundlegenden Analysen der Zusammen-hänge im Boden bis zu der Anwendung der landwirtschaftlichen Praktiken einer aufbauenden Landwirtschaft.

Die Webinar-Reihe beginnt am 13.02.2020, danach im wöchentlichen Rhythmus, immer donnerstags um 20 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt nur 139,90 € für alle 10 Veranstaltungen dieser Reihe. Der Termin mit Olaf Schnelle ist eine Zugabe. Wer später dazu kommt, erhält automatisch Zugriff zu allen vorherigen Webinaren.“
Mehr zu den einzelnen Themen und Referenten sowie zur Anmeldung unter https://www.webinar-aufbauende-landwirtschaft.de/
07 - Nach Fällung

Stadt Bernau setzt auf Baumfeldwirtschaft: Bernau.Pro.Klima

Planungswerkstatt zum Thema „Klimarobustes Offenland“ in Bernau bei Berlin.

Die Stadt Bernau im Barnim, nördlich von Berlin, hat mit Bernau.Pro.Klima eine Plattform initiative geschaffen, in der die Menschen in der Region aktiv die Anpassung an den Klimawandel und dessen Abschwächung in die Hand nehmen. Hier wurden die Zeichen der Zeit erkannt und es sollen sowohl im Wald wie auch in der offenen Landschaft zahlreiche Maßnahmen umgesetzt werden, um C-Bindung, Wasserrückhalt, Abkühlung etc. zu schaffen. Auf einer Planungswerkstatt im Dezember 2019, deren Ergebnisse jetzt veröffentlicht wurden, waren u.a. die Anwendung von Keyline Design, die Anlage von Agroforstsystemen, adaptives Weidemanagement, PyCCS, humusaufbauende Praktiken im Ackerbau etc. wichtige Themen. All dies, so wünschen es sich die Menschen vor Ort, die sich am Verfahren beteiligen, soll schnellstmöglich breite Anwendung in der Landnutzung finden.

Die Ergebnisse der Workshops sind einzusehen unter:

https://www.natuerlich-barnim.de/bernau-pro-klima/dokumente/ 

Ergebnisse der Planungswerkstatt zum Thema „Klimarobustes Offenland“:

https://www.natuerlich-barnim.de/app/download/24345643/Dokumentation_PW_klimarobustes+Offenland+in+Bernau.pdf

Folien zum Vortrag von Dipl.-Fw. Philipp Gerhardt:

https://www.natuerlich-barnim.de/app/download/24266385/Klimawandelanpassung+in+der+Landwirtschaft_Phillipp+Gerhardt.pdf

 

07 - Nach Fällung

Keyline Design bei Berlin für Pflanzung vorbereitet

Derzeit werden die Vorbereitungen für die Pflanzung eines Agroforstsystems in der Nähe von Berlin abgeschlossen. Das System ist in einem Schlüssellinienmuster (siehe Keyline Design) strukturiert, so dass das Regenwasser bei Starkniederschlägen in der Fläche gehalten, an bestimmten Stellen gesammelt und so den Pflanzen für Trockenzeiten verfügbar gemacht wird. Gepflanzt werden Bäume wie z.B. die Walnuss oder Edelkastanie, die tief wurzeln, den Humusaufbau und Wasserrückhalt in der Fläche fördern und Nahrungsmittel Produzieren. Die Pflanzung wird im Spätherbst mit Studierenden der Forstlichen Hochschule Tharandt durchgeführt. Der Gründer dieser altehrwürdigen Einrichtung, Heinrich Cotta, würde sich sicher freuen, dass im Jahr des 200. Jubiläums des Erscheinens seiner „Baumfeldwirthschaft“ solch eine essbare Landschaft entsteht…

07 - Nach Fällung

Noch Plätze frei: Workshop-Wochenende für zukunftsfähige Landnutzung

Vom 15.-17. November 2019 findet im Mienbacher Waldgarten in Niederbayern ein Workshop-Wochenende für zukunftsfähige Landnutzung statt. Im Rahmen eines umfassenden Vortrags- und Workshop-Programms bin ich eingeladen worden, einen halbtägigen Kurs zum Thema Baumfeldwirtschaft geben. Es werden einige Referent*innen vor Ort sein und aus verschiedenen Perspektiven die regenerative Landwirtschaft beleuchten. U.A. gibt es Vorträge und Dialoge zu Alternativen in der Waldbewirtschaftung, humusaufbauenden Anbaupraktiken im Ackerbau, Agroforst und Waldgärten, Förderung der Biodiversität u.v.m.

Das gesamte Programm findet sich HIER.

07 - Nach Fällung

‚Hothouse Earth‘ erklärt in 4 Minuten

Ich spreche oft darüber, wie drastisch die Konsequenzen des Klimawandels schon in Kürze sein werden und warum wir sehr dringend handeln müssen. Ein Team der Universität Stockholm hat für das Weltwirtschaftsforum im Frühjahr 2019 den aktuellen Stand der Forschung sehr anschaulich aufbereitet, so dass es eigentlich auch der/die letzte endlich verstehen müsste. Hier ist in 4 Minuten zusammengefasst, wohin die Reise geht, wenn wir nicht sofort massive Änderungen vornehmen:

Die Quelle der wissenschaftlichen Publikation, auf der diese Zusammenfassung basiert, ist diese:

Steffen, W., Rockström, J., Richardson, K., Lenton, T.M., Folke, C., Liverman, D., Summerhayes, C.P., Barnosky, A.D, Cornell, S.E., Crucifix, M., Donges, J.F., Fetzer, I., Lade, S.J., Scheffer, M., Winkelmann, R., and Schellnhuber, H.J. (2018) Trajectories of the Earth System in the Anthropocene. Proceedings of the National Academy of Sciences (USA), DOI: 10.1073/pnas.1810141115

Eine Zusammenfassung findet sich hier:

https://www.stockholmresilience.org/research/research-news/2018-08-06-planet-at-risk-of-heading-towards-hothouse-earth-state.html

 

07 - Nach Fällung

Reaching the 1.5°goal and enhancing food security

Depending on the scenario, we need to sequester 100-1000 Gigatonnes of CO₂, to reach the 1.5° goal and maintain a good life on earth.
So, if we can reach 205 Gigatonnes of carbon sequestration by afforestation, that accounts for roughly 750 Gigatonnes of CO₂. But the IPCC warns that this may likely be in competition with food production. The same problem exists with planting bioenergy crops on croplands to feed bioenergy with carbon capture and storage facilities (which are far from beeing applicable on the scale needed).
But trees already existing on agricultural land worldwide now store about 36 Gigatonnes of carbon or 133 GT of CO₂. If we triple that amount, we could put additional 267 GT of CO₂ back into the soil. If we manage to have ten times as much trees on agricultural land as we have now, that would sequester 1197 Gigatonnes of CO₂ out of the atmosphere.
With my project baumfeldwirtschaft.de and the help of engaged farmers, we planted 100 times more trees in their croplands than there were before. And these trees – chestnuts, nuts and fruits – produce staple foods! Furthermore, the soil now is safe from erosion, the humus isn’t destroyed anymore but more is built up (even more carbon put in the soil), water is retained and accessible in dry summers, so that in the end even the crops grown between the trees deliver higher yields.

So we demonstrated here in central Europe, right outside Berlin, that it is possible to reach the 1.5° goal AND enhance food security, rural livelihoods, ecosystem services, water retention, biodiversity etc. It is possible – if we implement such agroforestry systems with tree crops on landscape scale.

Think about what you eat and buy… Maybe you can support local farmers in planting tree crops?

 

A significant change in the landscape, that has the power to fight climate change: A keyline pattern agroforestry system with tree crops for staple food production. Where there was barren cropland, now trees protect the soil and build up humus and water retention.

 

Sources:

Bastin, Jean-Francois, et al. 2019. The global tree restoration potential. Science. 2019, Bd. 365, 6448, S. 76-79.

IPCC. 2019. Climate Change and Land – An IPCC Special Report on climate change, desertifcation, land degradation, sustainable land management, food security, and greenhouse gas fluxes in terrestrial ecosystems. https://www.ipcc.ch/report/srccl/ Geneva, Switzerland : IPCC, 2019.
—. 2018. Global warming of 1.5°C. An IPCC Special Report on the impacts of global warming of 1.5°C above pre-industrial levels and related global greenhouse gas emission pathways, in the context of strengthening the global response to the threat of climate change. Geneva, Switzerland : IPCC, 2018.

Zomer, R.J., et al. 2016. Global Tree Cover and Biomass Carbon on Agricultural Land: The contribution of agroforestry to global and national carbon budgets. Nature Scientific Reports. 2016, 6 (29987).

07 - Nach Fällung

Agroforst von oben gesehen…

Auch über Google Maps vom Satelliten aus betrachtet sieht das Agroforstsystem südlich von Berlin auch sehr schön aus:

Satellitenbild von Google Maps: Eines meiner Agroforstsysteme mit Schlüssellinien-Struktur für mehr Wasserrückhalt im 2. Standjahr.

Das System habe ich mit einem sehr engagierten Landwirtschaftsbetrieb in einer konturangepassten Linienführung für mehr Wasserrückhalt angelegt. Es ist sicherlich das erste derartige System in Europa in dieser Größe!