vielfältige Agroforstwirtschaft

Bundesrat stimmt für vielfältige Agroforstwirtschaft

In der Bundesratssitzung am 25. Juni 2021 wurde mehrheitlich für den am 19. Mai 2021 vom Land Thüringen eingebrachten Antrag (Drucksache 420/21) zur Förderung von Agroforstsystemen gestimmt.

Dem Ergänzungsantrag (Drucksache 420/1/21) des Umweltministeriums von Baden-Württemberg wurde nicht zugestimmt. Mit diesem Ergänzungsantrag sollte die Anlage von Agroforstsystemen an Restriktionen des Naturschutzes gebunden werden, die die Umsetzung von Agroforstsystemen in der landwirtschaftlichen Praxis nahezu verunmöglicht hätte. Aus Sicht des Deutschen Fachverbands für Agroforstwirtschaft (DeFAF e.V.) sind derartige Bedingungen bei der Anlage eines Agroforstsystems nicht zielführend und zudem mit Blick auf den überwiegenden Teil der landwirtschaftlichen Flächen in Deutschland fachlich unbegründet.

Denn die „Agroforstwirtschaft trägt zu mehr Klimaschutz bei, fördert die Biodiversität auf landwirtschaftlich genutzten Flächen und erhöht deren Klimaresilienz“, so der DeFAF. Deshalb lohne es sich, sowohl für die Landwirte als auch für die Natur, mehr Agroforstsysteme anzulegen und dieses seitens der Politik zu fördern.

Der nun beschlossene Antrag enthält drei Kernforderungen an die Bundesregierung:

  • Feste Verankerung von Agroforstsystemen im Agrarfördersystem, wobei bestehende Hemmnisse bei der Etablierung und Förderung von Agroforstsystemen bis zum Inkrafttreten der neuen GAP-Förderperiode abzubauen sind.
  • Vorlage einer rechtsverbindlichen Definition von Agroforstsystemen im Kontext der Agrarförderung mit Inkrafttreten der neuen GAP-Förderperiode, bei der auf bestehenden Ackerflächen die reversiblen Gehölzelemente Teil der produktiven landwirtschaftlichen Nutzfläche bleiben.
  • Unterstützung der Länder bei der Umsetzung von Agroforstsystemen und in diesem Zusammenhang Aufnahme des Fördertatbestandes „Agroforstwirtschaft“ in den GAK-Rahmenplan.

Für das Vorankommen einer vielfältigen Agroforstwirtschaft in Deutschland stellt der Bundesratsbeschluss einen wichtigen Meilenstein dar. „Nun gilt es, den in Bundestag und Bundesrat geäußerten politischen Willen auf Verordnungsebene im Sinne einer größtmöglichen Vielfalt an rechtlich möglichen und förderfähigen Agroforstsystemen umzusetzen.“, so der DeFAF. Die Weichen dafür sind jedenfalls vorerst in die richtige Richtung gestellt und viele Bauern und Bäuerinnen, die ihre Landnutzung klimagerecht gestalten wollen, können bald mit mehr Unterstützung rechnen.

Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt 2020

Deutschlandfunk: Aufbäumen gegen den Klimawandel!

Letzte Woche lief eine sehr schöne Reportage im Deutschlandfunk mit dem Titel „Baumfeldwirtschaft – Aufbäumen gegen die Erderwärmung“. In 7 Minuten stellte die Journalistin Anna Marie Goretzki die Idee der Agroforst- oder Baumfeldwirtschaft vor und beleuchtete mit Originaltönen von Bauern, Naturschützern und Agroforstplanern die Probleme der Landwirtschaft im Klimawandel, sowie die Potentiale, mit Bäumen auf dem Acker Abhilfe zu schaffen. Darüber hinaus wird die Vision einer mehr auf Gehölzen basierenden Landwirtschaft thematisiert, was bisher in den Medien Seltenheitswert hat.

Es ist ein wirklich interessanter, lebendiger Kurzbeitrag geworden und ich bin sehr froh, dass die Journalistin das Thema so gut durchschaut und dargestellt hat. Sehr hörenswert!

Die Reportage kann hier gehört und heruntergeladen werden:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/baumfeldwirtschaft-aufbaeumen-gegen-die-erwaermung-der-erde.976.de.html?dram:article_id=487651

Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt 2020

Crowdfunding für Agroforst & Keyline Design am Hof Lebensberg

Begehung der Flächen für die geplanten Agroforstsysteme am Hof Lebensberg und Besprechung des Keyline Designs.

Das dieses Jahr gestartete Projekt „Hof Lebensberg“, das ich neulich zur Beratung besucht habe, beginnt derzeit mit der Pflanzung von rund 30.000 Bäumen für seine Agroforstflächen.

Geplant hat dort das junge Team von https://theforestfarmers.eu/. Aus der Waldgartengestaltung kommend und mit Erfahrung in den Tropen, haben sie für die rund 10 Hektar große Fläche ein dichtes Design mit viel Einsatz von Pioniergehölzen erarbeitet. Da das ganze nach Prinzipien des Keyline Designs strukturiert werden soll, konnte ich als Supervisor einen Blick auf die Planung werfen und muss sagen, dass in dieser Hinsicht ganze Arbeit geleistet wurde!

Wenn die Hofgemeinschaft die vielen Herausforderungen eines neuen Gemeinschaftsprojekts meistert, wird hier in den nächsten Jahren sicher ein sehr schönes und produktives Agroforstsystem heranwachsen!

Über die gerade angelaufene Spendenkampagne kann man das Projekt „Hof Lebensberg“ bei der Finanzierung der Gehölzkulturen für den Landwirtschaftsbetrieb unterstützen:

https://www.startnext.com/gemeinsam-zukunft-pflanzen

Der Hof Lebensberg – nach den Plänen der Gemeinschaft schon bald umgeben von diversen Agroforstsystemen! Die Planer*innen von baumfeldwirtschaft.de und theforestfarmers.eu in fachliche Fragen vertieft…

Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt 2020

Keyline Design und Agroforst in der ZDF-Doku „Die Wasserretter“

Philipp Gerhardt (baumfeldwirtschaft.de), Maria Gímenez (wilmarsgaerten.com) und Michael Weitz (lignovis.com) besprechen das Keyline Design für ein Agroforstsystem. Ausschnitt aus der ZDF-Doku „Die Wasserretter“.

In der ZDF-Mediathek ist eine Doku zu sehen über Menschen, die die Dürre in der Land(wirt)schaft bekämpfen: In den ersten 5 Minuten, dann ab 12:35 und ab 27:30 wird über Agroforstsysteme und Keyline Designs berichtet. Planung und Umsetzung der gezeigten Systeme: Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt (baumfeldwirtschaft.de) in Kooperation mit Lignovis (lignovis.com) und dem Landwirtschaftsbetrieb Wilmars Gärten (wilmarsgaerten.com).

Hier gibt’s die ganze ZDF-Doku „Die Wasserretter“.

 

Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt 2020

Sommer-Webinar „Wasser in der Land(wirt)schaft“

Das Webinar Aufbauende Landwirtschaft geht in die 2. Runde! Demnächst gibt es die Sommer-Spezial-Reihe
»Wasser in der Land(wirt)schaft«: 5 Webinare – 5 spannende Themen!

Dabei teilen in 5 Webinaren à 90 Minuten 5 Praktiker (und Forschende) ihre Erfahrungen mit den Webinar-Teilnehmenden. Durch die Interaktionsmöglichkeit bekommen diese wiederum direkt ihre Fragen vom Praktiker beantwortet.

Die Webinar-Reihe beginnt am 18.06.2020, danach im wechselnden Rhythmus, immer donnerstags um 20 Uhr. Mengenrabatte für Institutionen sind auf Nachfrage möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt nur 29,99 € für alle 5 Veranstaltungen dieser Reihe. Wer später dazu kommt, erhält automatisch Zugriff zu allen vorherigen Webinaren.

Mehr zu den einzelnen Themen und Referenten sowie zur Anmeldung unter https://www.webinar-aufbauende-landwirtschaft.de/
Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt 2020

Webinar Aufbauende Landwirtschaft: Jetzt teilnehmen!

Das Webinar Aufbauende Landwirtschaft wird von meinem Kollegen Stefan Schwarzer organisiert und ich freue mich sehr, als Referent dazu beitragen zu können. Er schreibt über die Webinar-Reihe:

„Die Anforderungen an die Landwirtschaft im 21. Jahrhundert sind groß. Boden-fruchtbarkeit aufbauen, Ökosysteme regenerieren, Biodiversität erhöhen, Wasserhaushalte erhalten, gesunde und nahrhafte Lebensmittel erzeugen  – und dies ökonomisch rentabel.

Die Webinar-Reihe „Aufbauende Landwirtschaft“ richtet sich an alle Landwirte die auf der Suche nach Lösungen sind, ob konventionell oder ökologisch, jung oder alt, aus dem Ackerbau, der Tierhaltung oder dem Gemüsebau.

Bei der Webinar-Reihe „Aufbauende Landwirtschaft“ teilen in 10(+1) Webinaren à 90 Minuten 10(+1) Praktiker ihre Erfahrungen mit den Webinar-Teilnehmenden. Durch die Interaktionsmöglichkeit bekommen diese wiederum direkt ihre Fragen vom Praktiker beantwortet.Die Themen sind vielfältig und reichen von grundlegenden Analysen der Zusammen-hänge im Boden bis zu der Anwendung der landwirtschaftlichen Praktiken einer aufbauenden Landwirtschaft.

Die Webinar-Reihe beginnt am 13.02.2020, danach im wöchentlichen Rhythmus, immer donnerstags um 20 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt nur 139,90 € für alle 10 Veranstaltungen dieser Reihe. Der Termin mit Olaf Schnelle ist eine Zugabe. Wer später dazu kommt, erhält automatisch Zugriff zu allen vorherigen Webinaren.“
Mehr zu den einzelnen Themen und Referenten sowie zur Anmeldung unter https://www.webinar-aufbauende-landwirtschaft.de/