Klimawandelanpassung

Keyline Design kann nicht nur den Klimawandel abmildern, sondern auch bei der Bewältigung seiner Folgen helfen. Abbildung aus: Ryan et al., 2010: Integrated vegetation designs for enhancing water retention and recycling in agroecosystems. Landscape Ecology. 25, 2010, S. 1277–1288.

Der Klimawandel kommt, und das viel schneller, als es die meisten wahrhaben wollen. Der Sommer 2018 zeigt uns drastisch, was in den nächsten Jahrzehnten auf uns zu kommt. Es ist also nicht nur unsere Aufgabe, den Klimawandel so weit es geht abzumildern, sondern auch Vorsorge zu treffen, um mit seinen Folgen umzugehen. Unsere Landnutzung, als Grundlage unserer Versorgungssysteme muss mit vielen Schwierigkeiten rechnen:

  • Dürreperioden
  • Absinken des Grundwasserspiegels
  • Höhere Temperaturen
  • Hitzestress bei Pflanzen und Tieren
  • Fehlende Ruheperioden im Winter
  • Starkniederschlagsereignisse
  • Wasser- und Winderosion usw.

Ein vielversprechender Lösungsansatz sind gehölzbasierte Landnutzungssysteme. Sie bieten u.a. folgende Vorteile:

  • Stärkung der Tiefensickerung und der Grundwasserspeicher
  • Schutz vor Wind- und Wassererosion
  • Tiefe Durchwurzelung für Wasserverfügbarkeit auch in Trockenzeiten
  • Beschattung von Feldfrüchten und Tieren
  • Abkühlung der Landschaft
  • Humusaufbau
  • Kohlenstoffbindung etc.

Um eine Landwirtschaft fit zu machen für den Klimawandel, braucht es jetzt die richtigen Weichenstellungen. Oft muss man förderrechtliche Nischen ausnutzen und auch bei der Artenwahl neue Wege gehen. Doch wie sich bereits jetzt zeigt, sind Landnutzer, die frühzeitig eine Anpassung vornehmen, klar im Vorteil. Ich biete umfassende Planungs- und Beratungsleistungen mit besonderem Fokus auf die Anpassung an den Klimawandel.

Mit einer durchdachten Struktur (z.B. Keyline Design) und einer guten Arten- und Sortenwahl kann der Wasserhaushalt optimiert und der Humusaufbau gefördert werden, so dass neben stabileren Produktionssystemen auch ein globaler Mehrwert dabei heruas kommt: Durch die Kohlenstoffbindung tragen wir aktiv zur Kühlung des Planeten und damit zu einer Vermeidung des Anstiegs des Meeresspiegels bei.

Kontaktieren Sie mich einfach, wenn Sie an einer Anpassung ihres Landwirtschaftsbetriebes, Ihrer Gemeinde oder auf Ihrem Grundstück interessiert sind.

September 2018: Zwischen Gehölzkulturen (hier Haselnuss) ist immer noch reichlich Zuwachs an nahrhaftem Weidegras vorhanden. Die Hasel wurzeln tief und erschließen Wasser aus tiefen Bodenschichten, sie bremsen den Wind, verhindern die Austrocknung und fördern die Taubildnung.
Sommer 2018: Beispiellose Dürre in Mitteleuropa. Hier ist kein morgendlicher Nebel zu sehen, sondern Staub, der an einem September-Nachmittag über die verwüsteten Äcker davon getragen wird – der wertvollste Teil des Bodens.

Kontakt