Vorträge/Seminare

Vorträge und Workshops wurden und werden von mir immer wieder gehalten, z.B. für das Biosphärenreservat Mecklenburgisches Elbetal, den Internationalen St.-Hubertus-Orden, das Projekt ‚Wir bauen Zukunft‚, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft oder die Agroforstkampagne.  Die Vorträge und Seminare werden stets aktualisiert und basieren neben meiner Erfahrung auf wissenschaftlicher Primärforschung. Quellenangaben und Skripte zu den Vorträgen können zur Verfügung gestellt werden. Das Format kann zwischen populär- und wissenschaftlich variieren. Auch andere Themen/Fragestellungen sind möglich. Bei Interesse bitte unter Kontakt melden.

Vorträge – einige Beispiele

Nachhaltigkeit – Geschichte(n) und Zukunft eines überstrapazierten Begriffs.

Nachhaltigkeit ist heute in aller Munde. Doch die wenigsten wissen wirklich, wo der Begriff herkommt, was er bedeutet und welche Ziele mit ihm verbunden sind. Daher wird er oft missbraucht. Dip.-Forstwirt Philipp Gerhardt führt in diesem Vortrag durch die Geschichte der Nachhaltigkeit von ihren Anfängen bis zum modernen, international anerkannten Leitmotiv menschlicher Entwicklung. Er erzählt Geschichten rund um die ‚forstlichen Klassiker‘, den ‚Erdgipfel‘, ‚Biosphärenmenschen‘ und darüber, wie hinter verschlossenen Türen an Schlupflöchern getüftelt wurde und wird. In der Zusammenschau entsteht so ein Bild, das zeigt, wie transzendent der Begriff eigentlich ist und wie wichtig es ist, ihn intensiv zu spüren und im Alltag präsent zu machen. So zeigen sich Wege in eine tatsächlich nachhaltige Zukunft.
Vortrag mit Bildpräsentation

Terra Preta – Perspektiven der ‚Schwarzen Erde‘ für Bodenverbesserung und Klimaschutz

Das ‚Schwarze Gold Amazoniens‘, Terra Preta bezeichnet einen Boden, der durch menschliche Bewirtschaftung entstanden ist und im Unterschied zu den umliegenden Böden um ein Vielfaches fruchtbarer ist. Zudem speichern Terra-Preta-Böden große Mengen an Kohlenstoff, können Wasser sehr gut aufnehmen und zurückhalten, sowie Nährstoffe pflanzenverfügbar zur Verfügung stellen. Gerade in Gegenden mit armen Böden bietet ihre Herstellung daher großes Potential, um Erträge zu stabilisieren und zu Klimaschutz und einem günstigeren Wasserhaushalt beizutragen. Schon vor über tausend Jahren nutzten Menschen nicht nur in Südamerika diese einfache, aber revolutionäre Technologie, die die Umgebungen ihrer Siedlungen fruchtbarer machen konnte. In diesem Vortrag berichtet Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt von der Entstehung und den Potentialen von Terra Preta und zeigt auf, wie sie von allen genutzt werden und zu einer nachhaltigen Landnutzung beitragen kann.
Vortrag mit Bildpräsentation

Fruchtbar, stabil und rentabel: Von ‚Landwirtschaft versus Naturschutz‘ zur integrativen Landnutzung

Landschaften und das weltweite Klima sind heute übernutzt, die Grundlagen für ein gutes und sicheres Leben sind in Gefahr. Dazu beigetragen hat nicht nur die Nutzung fossiler Rohstoffe, sondern auch das Konzept, dass Menschen außerhalb der Natur stehen und diese lediglich nutzen. So wird heute versucht, Schäden zu vermeiden und Landnutzung „nachhaltiger“ zu gestalten. Doch was wäre, wenn wir uns als Schlüsselart in Ökosystemen und Biosphäre begreifen würden, die die Möglichkeit hat, zu mehr Vielfalt, Stabilität und Fruchtbarkeit beizutragen? Was wäre, wenn wir, statt der Vereinzelung von Menschen und Entscheidungskompetenzen Strukturen schaffen, die die Nutzung kollektiver Intelligenz ermöglichen, so dass eine evolutionsfähige Potentialentfaltungsgesellschaft entsteht? In diesem Vortrag stellt Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt u. a. Werkzeuge wie Soziokratie, Gewaltfreie Kommunikation, Keyline Design und Ökosystem-Mimikri vor und zeigt, wie die Synthese von ökologischen und sozialen Aspekten zu einer integrativen Landnutzung gelingen kann. So wird deutlich, dass es möglich ist, gerade in ländlichen Regionen Prozesse zu initiieren, die Natur, Ökonomie und eine lebendige Kultur nachhaltig sichern.
Einführung in die Thematik für ein breites Publikum. Vortrag mit Bildpräsentation

Baumfeldwirtschaft –  rentable und stabile Landnutzung durch silvo-pastorale Vollversorgungssysteme

Neben einem hohen Gesamtkapitalertrag bieten kombinierte Landnutzungssysteme aus gehözbasierter planzlicher Produktion und Tierhaltung in hohem Maße Kohlenstoffbindung, Erosionsschutz, Lebensraum für Wildtiere, Wasserrückhalt und Risikosicherheit. Zusätzlich sind sie besonders für kleinere Betriebe oder Solidarische Landwirtschaften förderlich, wodurch im ländlichen Räumen neue Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen und in Dörfern und Gemeinden eine lebendige Kultur erhalten werden kann. In diesem Vortrag stellt Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt die Möglichkeiten solcher Systeme vor und zeigt Wege auf, wie sie in Betrieben, Kommunen und Landkreisen umgesetzt werden können.
Vortrag für Praktiker mit konkretem Bezug zur Umsetzung auf der Fläche. Vortrag mit Bildpräsentation

Impulse für eine zukunftsfähige Jagd

Die Jagd in Europa steht als eine Landnutzung unter vielen im Spannungsfeld vielfältiger Rahmenbedingungen. Einerseits stellen viele NutzerInnen Ansprüche, wie z.B. Holzproduktion, Schutzwirkungen, (Wald)weide, Naturschutz, Tourismus etc. Andererseits ist inzwischen klar, dass die Auswirkungen menschlicher Nutzung verheerende Folgen haben können. Ökosysteme und Biosphäre sind übernutzt und es müssen dringend regenerative Praktiken etabliert werden, die das Ganze im Blick haben. In diesem Vortrag beleuchtet Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt, welche Wechselwirkungen zwischen unterschiedlichen Landnutzungsformen, Biosphäre und Ökosystemen, sowie dem gesellschaftlichen Kontext die Jagd beeinflussen. Er zeigt Wege auf, wie Jägerinnen und Jäger in ländlichen Gemeinden wirken können, um mit anderen Nutzergruppen konsensuale Ziel- und Entscheidungsfindungsprozesse zu gestalten und so evolutive Lösungsansätze zu entwickeln. Auf der Basis des Rahmenwerks für die Umsetzung regenerativer Landwirtschaftspraktiken lässt sich eine Integration von Nutzungsinteressen und Nachhaltigkeitsaspekten schaffen, die die Lebensbedingungen für Wildtiere verbessert und auch der Jagdausübung in Zukunft Raum bietet.
Vortrag mit Bildpräsentation

 

Geographische Informationssysteme: Möglichkeiten der Anwendung von Open-Source-Software in der Planung von Agroforst- und integrativen Landnutzungssystemen.

Geographische Informationssysteme (GIS) können bei der Analyse und Synthese von Landnutzungssytemen durch die Bereitstellung von Informationen in übersichtlicher Form eine wertvolle Unterstützung sein. Inzwischen liegen solche Programme auch als Freie Software (Open Source, Free Software) vor, so dass sie günstig von vielen menschen genutzt werden können. In diesem Vortrag zeigt Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt, wie mit einfachen Mitteln Gelände und Landschaften erfasst und kartographisch, z.B.  für die Planung von Erschließung oder Bepflanzung, aufbereitet werden können.
Vortrag mit Bildpräsentation

 

Seminare/Workshops

Baumfeldwirtschaft – Praxisseminar silvo-pastorale Vollversorgungssysteme.

Wochenendseminar über die Möglichkeiten zur Kohlenstoffbindung, Erosionsvermeidung, Schaffung von Lebensraum und zur nachhaltigen Güterproduktion in kombinierten Landnutzungssystemen.

Einführung in die Gestaltung von Waldgärten.

Wochenendseminar für alle Interessierten, in dem die Grundlagen des Verständnisses und der Anlage von Waldgärten vermittelt werden. Zunächst geht es um die ökologischen Grundlagen, die bei der Planung bedacht werden müssen, also z.B. Klima und Boden, Windverhältnisse, Wasserversorgung, etc. Die Eingenschaften und Ansprüche  Vorgestellt werden dann verschiedene Planungsinstrumente wie Keyline Design, Ökosystem-Mimikri, Ansprache von Standort, Nutzungsansprüchen und Erschließung.  Soziokratische Entscheidungsfindung und Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation fließen mit ein, so dass sich ein Rahmenwerk für die Etablierung integrativer Landnutzung ergibt, das das menschliche System in den Kontext von ökosystem und Biosphäre einbettet und. So wird die Gestaltung von Waldgärten oder größeren silvo-pastoralen Systemen zum gemeinschaftlichen Prozess, der auf Landschafts- oder Projektgebietsebene die Bedürfniserfüllung aller Beteiligten optimiert und diversen Kapitalformen Rechnung trägt.

Praxisseminar Terra Preta

Eine Führung durch den Waldgarten mit ausführlichen Erklärungen und Demonstrationen zu Pflanzenkohleherstellung, Nährstoffspeicherung, Kompostsystem und Komposttoiletten.

Praxisseminar freie GIS-Software in der Planung von Agroforstsystemen und Waldgärten.

Ein Wochenendseminar, bei dem Neulinge lernen, wie man von der Vermessung im Gelände über die Verarbeitung mit QGIS bis zur Anlage und Pflanzung eines Waldgartens oder landwirtschaftlichen Systems kommt.