Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kurs: Kreisläufe schließen – Kompost, Trenntoiletten, Terra Preta

2. August 2019 @ 15:00 - 4. August 2019 @ 16:00

300€
  • Gemeinsam verstehen, was im Boden los ist, um Humus aufzubauen. Für mehr Fruchtbarkeit und Klimaschutz.

„Terra Preta“ bezeichnet einen Boden, der durch menschliche Bewirtschaftung entstanden ist und im Unterschied zu den umliegenden Böden um ein Vielfaches höhere Gehalte an organischen Komponenten auweist und dadurch fruchtbarer ist. Terra-Preta-Böden speichern große Mengen an Kohlenstoff, können Wasser sehr gut aufnehmen und zurückhalten, sowie Nährstoffe pflanzenverfügbar zur Verfügung stellen. Gerade in Gegenden mit armen Böden bietet der Aufbau solcher Böden daher großes Potential, um Erträge zu stabilisieren und zu Klimaschutz und einem günstigeren Wasserhaushalt beizutragen.

Schon vor über tausend Jahren nutzten Menschen einfachste Mittel, die die Umgebungen ihrer Siedlungen fruchtbarer machten. Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt berichtet von der Entstehung und den Potentialen von Terra Preta und zeigt auf, wie sie genutzt werden und zu einer nachhaltigen Landnutzung beitragen kann.

In diesem Kurs wollen wir uns die Zeit nehmen, die Zusammenhänge in den Ökosystemen zu verstehen, die uns ernähren und die wir auch für kommende Generationen erhalten wollen – und wir werden ganz praktische Methoden lernen, wie wir an jedem Ort auf der Welt eine Kreislaufwirtschaft schaffen können. Die Schlüsseltechnologien sind die Herstellung von Pflanzenkohle, das Kompostieren und Fermentieren von Lebensmitteln, Fäkalien und anderer Biomasse und der Bau hygienischer Sanitäreinrichtungen.

Durch praktische Übungen wird schnell klar, wie man in eigenen Projekten geschlossene Kreisläufe aufbaut.

Wir werden u.A. ein simples Trenntoiletten-Design kennenlernen, das jede(r) einfach nachbauen und in eigene Projekte integrieren kann. Wir werden im offenen Verfahren („Kon-Tiki“-Methode) Pflanzenkohle herstellen, sowohl in einem metallenen Pyrolysetrichter als auch ohne Hilfsmittel in der Erde, wie man es überall auf der Welt jederzeit machen kann.

Wir werden lernen, wie man Wurmkompost und Heißkompost ansetzt, das Bodenleben aktiviert, wie man mithilfe von Mikroorganismen fermentiert und wie Terra Preta entstehen kann. Wir kombinieren diese Technologien, um eigene Projekte so zu planen oder zu optimieren, dass Kreisläufe geschlossen bleiben und dauerhaft ein fruchtbarer Boden aufgebaut werden kann.

Von Jägern und Sammlern über die Forstlichen Klassiker bis zu den neuesten Forschungsergebnissen spannt sich dabei der Bogen, anhand dessen in diesem Kurs vermittelt wird, wie wir dauerhaft eine Fülle von Produkten und Leistungen in einem Garten, einem bäuerlichen Betrieb oder in einer Landschaft erzeugen können. Am Ende steht die regenerative Landnutzung als durchdachte Ökosystemnutzung, die Kreisläufe schließt und positive Interaktionen in Erträge und dauerhafte Fruchtbarkeit umsetzt.

Kurzinfo

  • Terra Preta verstehen und standortgerecht anwenden
  • Praxisteil: Bau von Kompost-Trenntoiletten – erprobte und gut funktionierende Designs, leicht nachzubauen und in eigenen Projekten integrierbar
  • Planung und Optimierung von Stoffkreisläufen in Waldgarten, Selbstversorgung und Regenerativer Landwirtschaft
  • Hintergründe, Geschichte und Ökologie
  • Praxisteil: Pflanzenkohle-Herstellung im offenen Verfahren („Kon-Tiki“-Methode) mit und ohne Hilfsmittel
  • Wurmkompost und Heißkompost sowie Kompost-Tee herstellen
  • Fermentation mit Mikroorganismen
  • Eigene Projekte planen und optimieren

Voraussetzungen

Im „Kreisläufe schließen“-Kurs werden unterschiedliche Systeme vor Ort analysiert und optimiert.

Der Kurs richtet sich an alle Interessierten, die gerne die Kreisläufe um sich herum schließen möchten. Am Ende soll ein Verständnis stehen, wie unsere Ernährung und die Produktion sonstiger Güter so gestaltet werden können, dass keine Verarmung von Böden und Ökosystemen mehr stattfindet und auch die Müllflut ein Ende hat. Die Teilnehmenden sollen dann befähigt sein, ihre eigene Kreislaufwirtschaft zu planen und umzusetzen, so dass eine stabile Selbstversorgung und die Erhaltung eines gesunden Bodens vor Ort für sie ganz selbstverständlich sind.

Anreise

Brück liegt im nördlichen Fläming. Aus dem Südwesten Berlins ist es in einer halben Stunde zu erreichen, von Leipzig sind es ca. anderthalb Stunden.

Der Bahnhof Brück (Mark) an der Linie des RE 7 zwischen Berlin und Bad Belzig ist ca. 20 Gehminuten entfernt vom Projekthaus ‚Frieda‘.

Kosten

Herstellung von Pflanzenkohle im „Kon-Tiki“ für die Anwendung im (Wald-)Garten.

Das Kurswochenende inklusive Vollwert-Bio-Verpflegung (Frühstück, Mittag, Abendessen) kostet für Privatzahler 300 €, ermäßigt 250 € (Bitte bei der Anmeldung anfragen). Für Mitarbeiter*innen von Unternehmen und Organisationen beträgt der Teilnehmerbeitrag pro Person 400 €. Eine einfache Unterbringung in Mehrbettzimmern mit gemeinsam genutztem Duschbad/WC oder im eigenen Zelt im Waldgarten ist für alle Teilnehmenden ohne zusätzliche Kosten vorhanden.

Unterkunft & Verpflegung

Für alle Teilnehmenden gibt es ohne zusätzliche Kosten für die Dauer des Kurswochenendes die Möglichkeit, mit eigenem Schlafsack/ eigener Bettwäsche in Mehrbettzimmern mit gemeinsam genutztem Bad (Dusche, WC) zu übernachten. Auch das Zelten im Waldgarten ist möglich. Wenn dies nicht gewünscht ist, können sich die Teilnehmenden in der Umgebung selbstständig eine Unterkunft organisieren.
Frühstück, Mittag- und Abendessen werden biologisch, vegetarisch und so regional wie möglich frisch zubereitet und sind im Kurs mit inbegriffen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular hier:

Anmeldungen sind für diese Veranstaltung geschlossen

oder per Email an philipp.gerhardt@baumfeldwirtschaft.de

Bei der Anmeldung anzugeben sind:

  • Name, Adresse, Telefonnummer, Unternehmen
  • Preiskategorie (Privatzahler/ ermäßigt/ Unternehmen)
  • 1-2 Sätze zu Vorwissen, besonderem Interesse und Wünschen

Nach Eingang der Anmeldung  bekommt ihr eine Bestätigungs-Email mit den Zahlungsmodalitäten. Wenn der Teilnahmebeitrag eingegangen ist, seid ihr angemeldet.

Rückfragen auch gern telefonisch (OI7O I56 4O 42, siehe Kontakt).

Ablauf

Gemeinsam den Boden verstehen, um Humus aufzubauen. Für mehr Fruchtbarkeit und Klimaschutz.

Wenn ihr am Freitag angereist seid, geht es um 16 Uhr los. Wir werden uns gemeinsam dem Themenkomplex „Kreislaufwirtschaft, Terra Preta, Kompost und Trenntoiletten“ widmen und in Geschichte und Zukunftsperspektiven eintauchen. Am Samstag wird es dann praktischer, wir werden uns das Gelände des Veranstaltungsortes erschließen und vor Ort viele Aspekte der Kreislaufwirtschaft greifbar machen. Wir werden außerdem gemeinsam ein effizientes und hygienisches Trenntoiletten-Design bauen, das alle zuhause nachbauen können. Die Erfahrung zeigt, dass es oft Sinn hat, manche Punkte vorzuziehen oder zu verschieben, weshalb ich hier nur die Zeiten angebe. Am Sonntag geht es um die Integration der vermittelten Werkzeuge und Techniken in eigenenen Projekten, um Kreisläufe zu schließen.

Die Kurszeiten sind:

Freitag nachmittags von 16-19 Uhr

Samstag vormittags von 9-13 Uhr

Samstag nachmittags von 14-18 Uhr

Sonntag vormittags von 9-13 Uhr

Sonntag nachmittags von 14-16 Uhr

Anmeldungen sind für diese Veranstaltung geschlossen

Details

Beginn:
2. August 2019 @ 15:00
Ende:
4. August 2019 @ 16:00
Eintritt:
300€
Website:
http://baumfeldwirtschaft.de/termin/kurs-kreislaufwi…chaft-2019-08-02/

Veranstalter

Projekthaus „Frieda“
Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt

Veranstaltungsort

Projekthaus „Frieda“
Straße des Friedens 85
Brück, Brandenburg 14822 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
+4917645912946
Website:
http://die-frieda.org