Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

CrashKurs: Rationelles Design von Agroforstsystemen und Waldgärten

28. März @ 9:00 - 29. März @ 16:00

In diesem Kurs werde ich die Grundlagen vermitteln, um ein Agroforstsystem zielorientiert und effizient anzulegen. Für alle, die es ernst meinen mit einer nachhaltigen Landwirtschaft oder (Selbst-)versorgung.

Kurzinfo

  • Einführung in die Planung von Waldgärten und Agroforstsystemen
  • Den Standort verstehen und die richtigen Arten auswählen
  • Wasserhaushalt, Boden, Konkurrenz, Sukzession, Raumordnung und Erschließung einbeziehen
  • Eine geeignete Struktur für die angestrebten Ziele finden
  • Planungen ins Gelände übertragen
  • Maschinen, Werkzeuge, Techniken
  • Das Agroforstsystem im Fließgleichgewicht halten
  • Multifunktionalität und Nachhaltigkeit
  • Historische und kulturelle Aspekte
  • Umgang mit dem Klimawandel

Oft wird mit Bäumen in der Landwirtschaft viel Schatten und eine Ertragseinbuße assoziiert. Wir werden sehen, dass das überhaupt nicht so sein muss! In der mitteleuropäischen Tradition gibt es eine Reihe von Beispielen, die aufzeigen, wie Baum- und Strauchkulturen sinnvoll neben- und übereinander genutzt, sowie mit Tierhaltung oder ackerbaulicher Nutzung kombiniert werden können. Als ökologisches Modell dient  bei temperierten Agroforstsystemen – wie auch im kleinen Maßstab, im „Waldgarten“ – die halboffene Weidelandschaft, weitere Orientierung bieten Hute- und Niederwälder.

Auf dieser Grundlage nutze ich erprobte, widerstandfähige und ertragreiche Sorten in verschiedenen Baum- und Strauchkulturen, die vor allem erstmal Grundnahrungsmittel produzieren. Im Vordergrund steht bei mir ganz klar das Ziel, robuste und einfache Systeme zu schaffen, die leicht zu erhalten sind. Natürlich kann und sollte man auch immer etwas experimentieren, aber viel wichtiger ist, dass uns ein Agroforstsystem ernährt und es auch bearbeit- und verstehbar bleibt. Es gibt ein gutes Mittelmaß zwischen der Pappel-Monokultur und dem verspielten Waldgarten!

Ich vermittle in diesem Kurs vor allem die ökologischen Grundlagen, die jede(r) dann im Selbststudium vertiefen sollte. Daneben lasse ich meine Erfahrung aus von mir geplanten oder besichtigten (funktionierenden und auch nicht funktionierenden) Systemen einfließen. Gemeinsam erarbeiten wir Beispielplanungen und diskutieren die vielen Fallstricke, die es zu umgehen gilt. Wir suchen gemeinsam Gehölze und andere mehr- und einjährige Pflanzen aus, mit denen die gewünschten Produkte und Leistungen nachhaltig erzeugt werden können.

Wir werden sehen, dass nicht alles „im Kielwasser“ einer irgendwie gearteten Baumpflanzung zu erreichen ist, sondern bestimmte Dinge gezielt angesteuert werden müssen. Dennoch ist es möglich, den Energieeinsatz zu minimieren, indem man mit der natürlichen Sukzession arbeitet – und nur dort gegen sie, wo es notwendig ist. Aufbauend auf traditionelle Systeme, kombiniert mit Techniken wie Ökosystem-Mimikry, Schlüssellinienkultur (Keyline Design), regenerativem Ackerbau, ganzheitlichem Weidemanagement und Pyrogener Kohlenstoffspeicherung lassen sich regenerative Landwirtschaftssysteme gestalten – ein ganzheitlicher Weg aus der Klimakrise, dessen Rückgrat eine gehölzbasierte Landwirtschaft bildet.

Voraussetzungen & Ziele

Der Kurs richtet sich an alle Interessierten, die ein Agroforstsystem (oder auch eine Landwirtschaft oder einen kleinen Waldgarten) gestalten wollen und bisher keine oder geringe Erfahrungen damit haben. Ökologisches Grundlagenwissen sowie land- und forstwirtschaftliche Detailkenntnisse sind willkommen, jedoch nicht erforderlich.
Am Ende des Kurses sollten die Teilnehmenden sich an eigene Planungen heranwagen können. Dazu sollen sie den notwendigen Überblick über das Thema haben, um sich ggf. Hilfe und Rat zu holen. Wenn sie schon viel Vorwissen und Grundlagenkenntnisse hatten, können sie vielleicht selbst eine Planung machen, aber es sollte nach diesem Kurs klar sein, welche Fähigkeiten sie noch brauchen, welche Lernangebote sich für sie lohnen und wo sie auf professionelle Leistungen zurückgreifen sollten.

 

Kosten

Dieser CrashKurs an der BOKU findet auf Spendenbasis statt

 

Anmeldung

Zur Anmeldung bitte bei der ReLaWi-Gruppe BOKU melden:

oder per Email an relawi-boku-team@wat.systemausfall.org

 

Ablauf

Der Kurs ist sehr kompakt gehalten, damit der Freitag für das Agroforsttreffen in St.Pölten frei bleibt. Die kurszeiten sind daher

Samstag, , 28.03.2020
9-13 Uhr Workshop
13-14 Uhr Mittagspause
14-17 Uhr weiter mit Workshop

Sonntag, 29.03.2020
9-13 Uhr Workshop
13-14 Uhr Mittagspause
14-16 Uhr weiter mit Workshop

Details

Beginn:
28. März @ 9:00
Ende:
29. März @ 16:00
Website:
http://baumfeldwirtschaft.de/termin/agroforstkurs-boku-2020

Veranstalter

Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt
ÖH BOKU

Veranstaltungsort

Universität für Bodenkultur Wien
Feistmantelstr. 4 (HS01, Guttenberghaus 1.OG)
Wien, Wien 1190 Österreich
+ Google Karte
Telefon:
+491701564042
Website:
http://boku.ac.at